Rezension zu Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Hallo ihr lieben Bücherwürmer, 
Ich habe das Buch "Der Schwarze Thron - Die Schwestern" 
von Kendare Blake als Leseexemplar zugeschickt bekommen,
in diesem Post stelle ich euch das Buch näher vor. Viel Spaß beim Lesen.


Titel: Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Autor: Kendare Blake 

Verlag: Penhaligon 

Einband: Broschiert 

Preis: 14,99 €

Seiten: 448

Hier kaufen: 


Beschreibung:
Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …



Meinung:
Es geht um die drei Schwestern Katharine, Arsinoe und Mirabella. Drei Schwestern, sowie Königinnen die gegeneinander zu kämpfen haben. Katharine, die Giftmischerin der Schwestern wächst mit der Familie Arron auf, eine sehr mächtige Giftmischer Familie. Natalia zieht Katharine auf und versucht ihre Gabe zu entfachen, allerdings gelingt es Katharine nicht. Sie ist zwar total geschickt in dem Mischen von Giften, doch selbst verträgt sie nichts davon. Dann taucht auch noch Pietyr, der Neffe von Natalia auf. Katharine und er verlieben sich ineinander, auch wenn beide wissen, dass die Beziehung nicht sein darf. Die Königin musste einen Freier heiraten. Pietyrs Aufgabe bestand nur darin die Königin aufzubauen und sie darauf vorzubereiten mit Männern zu flirten und charmant zu sein, doch als er sich in sie verliebt, will er sie nur beschützen. 
Arsinoe, die Naturbegabte der Schwestern, wächst mit der Familie Milones auf. Jules, eine der mächtigsten Naturbegabten mit einem Berglöwen als Familiaris, hat die Aufgabe die Gabe von Arsinoe zu entfachen, genauso wie Katharine scheitert auch sie dabei. 
Arsinoe lernt einen Freier frühzeitig kennen. Billy, findet die Königin auf anhieb sympathisch und als es zu Gerüchten kommt, versucht er die Königin weit weg von dem Furchtbaren Ort weg zu bringen, indem die Königin sterben soll.
Mirabella, die Elementwandlerin der Schwestern, wächst mit der Familie Westwood auf. Die Hohepriesterin Luca hat sich die Verantwortung übertragen sich um Mirabella zu kümmern. Schon sehr früh entdeckte sie ihre Gabe für sich und somit hatte Luca ihre wahre Königin bereits gefunden. Für jeden stand fest, dass Mirabella ihre Schwestern besiegt.  
Doch das Warmherzige Herz der Königin, ließ Luca zweifeln das sie in der Lage sein wird ihre Schwestern zu ermorden, deshalb überlegten sie sich, wie sie die anderen Königinnen töten konnten, ohne das Mirabella die Mörderin sein muss. 
Auch für Mirabella gibt es einen Jungen Mann, Joseph. Er und Jules sind seit ihrer Kindheit unzertrennlich und seit sie Erwachsen sind, hat sich aus dieser Freundschaft Liebe entwickelt. Außerdem ist Joseph ein treuergebener Freund der Königin Arsinoe. Doch als er Mirabella begegnet ist es um ihn geschehen. 
Am Ende jedoch geht es nur noch darum wer siegt und als Königin gethront wird. 

Anfangs war ich nicht so begeistert, da ich drei verschiedene Geschichten hatte, die von Katharine, Arsinoe und Mirabella. Das hat mich erstmals vergessen lassen was genau in den Kapiteln davor in den anderen Geschichten ging und man kam erst später wieder in das Geschehen eines dieser Geschichten rein. Ich muss allerdings sagen, das es sich später wirklich verbessert hat und ich das Buch nicht mehr weg legen konnte. Aufgrund diesem Wechsels der Geschichten hat es mich nur noch angetrieben weiter zu lesen. Man hatte da dann eine Favoriten und eine Lieblings Geschichte und man wollte immer mehr von ihnen lesen und von daher kam man einfach nicht dazu das Buch weg zu legen. 
Meine Favoriten waren Mirabella und Arsinoe, da ich Anfangs nicht so viel von Katharine gehalten habe, allerdings hat mich Katharines Geschichte am meisten gepackt und genau diese war es, die mich immer wieder dazu getrieben hat weiter zu lesen bis zu ihrer Geschichte. Die Geschichte war ganz und gar nicht vorhersehbar, das hat mir sehr gefallen, denn für mich war das Lesen somit umso spannender. Zum Ende hin war ich einfach nur noch schockiert und habe mir immer etwas zusammen gedacht wie es vielleicht weiter gehen könnte und dann war es doch ganz anders, genauso wie die Geschichte geendet hat. Ich war einfach Bluff! Ich kann es gar nicht mehr erwarten endlich September zu haben und den zweiten Teil zu lesen! 

Fazit: 
Der Anfang war zwar ziemlich lahm, aber schließlich haben mich die Geschichten der drei Königinnen in ihren Bann gezogen. Das Ende war einfach unglaublich und ich freue mich wahnsinnig darauf den zweiten Teil zu lesen. 

★★★★

Vielen Dank fürs Lesen.
In Liebe, Alina.