Rezension zu Bruderlüge

Hallo ihr lieben Bücherwürmer, 
ich habe das Buch "Bruderlüge" von Kristina Ohlsson
als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen und in diesem Post werde ich euch meine Eindrücke beim Lesen dieses Buches näher bringen.


Titel: Bruderlüge

Autor: Kristina Ohlsson

Verlag: Limes

Einband: Broschiert

Preis: 14,99 €

Seiten: 448

Hier kaufen: 


Beschreibung:
Martin Benner befindet sich in der Hand von Unterweltboss Lucifer, der ihm den Auftrag erteilt, Mio zu finden – den Sohn der Serienmörderin Sara Texas. Wohl fühlt sich Benner damit nicht, schließlich arbeitet er nun für denjenigen, der Sara solche Angst einjagte, dass sie von einer Brücke gesprungen ist. Doch damit nicht genug: Jemand ist dabei, Benner zwei Morde anzuhängen, und er hat keine Ahnung, wer das ist. Als Benner von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird, begreift er, dass er nicht durch Zufall in die ganze Geschichte geraten ist, sondern dabei eine wichtige Rolle spielt.

Meinung:
Die Fortsetzung zu dem ersten Teil "Schwesterherz" geht weiterhin um Anwalt Martin Benner. Jetzt wo er mit Lucifer Kontakt hatte, versucht er nicht mehr in dem Fall Sara Texas rum zu wühlen, stattdessen stellt er Nachforschungen ein, um zu erfahren wer ihm die ganzen Morde in die Schuhe schieben will. Als dabei einige seiner Geheimnisse von früher in den Vordergrund rücken, Geheimnisse die niemand außer zwei weiteren wusste. 
Martin Benner ein Polizist in Texas. Eine sehr lange Zeit ist bis dahin vergangen und eigentlich hatte Benner nicht mehr den Wunsch darüber nachzudenken. Als es schließlich zur Sprache kam, erzählte er es Lucy. Er erschoß einen Teenager. Ermordete einen Menschen. 
Sein Partner war dabei und als es geschehen war, ruften sie ihren Chef an. Die drei zusammen hatten ein verdammt schmutziges Geheimnis, was sie all die Jahre nicht zur Sprache gebracht hatten. Später erfuhr Benner das der Chef es seiner Frau erzählte und sein Partner es wohl auch seinen Brüdern erzählt haben könnte. Denn er hatte drei Brüder. Einer war Polizist, der andere war Cafe besitzer und der dritte war  verschwunden. 
Martin war sich sicher das er die Brüder finden musste. Denn die Morde, die ihm in die Schuhe geschieben werden haben was mit dem Jungen zu tun, den er damals erschossen hat. 
Er macht sich auf den Weg nach Texas und trifft dann die Brüder..
Ein weiteres Geheimnis wird gelüftet, eines dessen Martin sich nicht bewusst war. 
Lucifer ist einer der drei Brüder.. und diese Brüder sind auch seine Brüder. 

Ich habe schon von dem ersten Teil geschwärmt, wie toll ich das Buch fand und ich mich auf den zweiten Teil freute. Ich kann zu diesem Teil sagen das ich Anfangs skeptisch war, ob mir der zweite Teil genauso gefallen wird wie der erste, die skeptisch hielt nicht lange an und ich war mal wieder vertieft in ein so tolles Buch. Die neuen Geheimnisse um Martins Leben, die kleinen Anblicke auf sein früheres Leben und die Brüder waren unglaublich. Ich kann es nicht in Worte fassen! Ich sage ja immer bei einem Thriller das ich nicht immer so positiv von dem Buch berichten kann, auch weil ich nicht der größte Thriller Fan bin, aber wenn ich mal einen Thriller lese und der so gut ist wie dieser hier bin ich in versuchung das Genre vielleicht doch zu meinen favourites zu machen. 


Fazit:
Alles in allem bin ich begeistert von dem Buch, ich kann es also jedem empfehlen, der Anfang war ein bisschen schleppend und hat mich zum Überlegen gegeben, ob der zweite Teil wohl genauso gut ist wie der erste, schließlich stieg die Spannung auf hoch touren und das Interesse am Lesen wurde umso größer. 

★★★★

Vielen Dank fürs Lesen. 
In Liebe, Alina.